de fr it

AlbertUtinger

10.12.1855 Zug, 5.10.1936 Zug, kath., von Zug. Sohn des Alois, Hoteliers und Stadtrats, und der Verena geb. Röllin. Wilhelmina Speck, Tochter des Jakob Karl, Tuchhändlers. 1869-72 Industrieschule in Zug, Hotelpraktikum in Freiburg, danach Sprachlehrer in England und Italien. 1881-83 Hotelier auf dem Zugerberg, 1884 Übernahme des renommierten Hotels Löwen in Zug von seinem Vater. 1881-82 und 1889-94 liberaler Kantonsrat, 1927-30 Zuger Stadtrat. 1878-1904 Verwalter und 1878-1910 Verwaltungsrat der Wasserversorgung bzw. ab 1892 der Wasserwerke Zug, 1904-25 Direktor der Schweiz. Glühlampenfabrik in Zug. U. arbeitete sich autodidaktisch in die Wasserbau- und Elektrotechnik ein, plante das System der 1878 von seinem Vater und seinem Onkel mitinitiierten Wasserversorgung in Zug, projektierte das erste, 1891 in Betrieb genommene Elektrizitätswerk im Lorzentobel und wirkte in den schweiz. Verbänden der Elektrowirtschaft als Experte.

Quellen und Literatur

  • Zuger Nachrichten, 7.10.1936
  • Zuger Volksbl., 7.10.1936; 21.12.1936
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Albert Uttinger
Lebensdaten ∗︎ 10.12.1855 ✝︎ 5.10.1936