de fr it

Johann JakobVogel

24.1.1783 Hegi (heute Gemeinde Winterthur), 18.8.1841 Hausen am Albis, reformiert, von Zürich. Sohn des Hans Jakob, Obervogts, und der Anna Elisabeth Ulrich. Maria Ursula Nötzli, Tochter des Hans Ulrich, Pfarrers. Der Kaufmann und Roheisenhändler Johann Jakob Vogel erbte von seinem Grossvater Heinrich Ulrich die Eisenhandlung zum Schwarzen Horn in Zürich. Er unternahm Geschäftsreisen nach England und Belgien. 1825 kam er in den Besitz der konkursiten Hammerschmiede an der Lorze in Cham. Die katholische Gemeinde wehrte sich aus konfessionellen Gründen, jedoch vergeblich, gegen die Niederlassung einer reformierten Familie. Vogel modernisierte die Schmiede und liess 1827 ein Herrschaftshaus errichten.

Quellen und Literatur

  • J.P. Zwicky von Gauen, Die Fam. Vogel von Zürich, 1937
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 24.1.1783 ✝︎ 18.8.1841

Zitiervorschlag

Renato Morosoli: "Vogel, Johann Jakob", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.11.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/041181/2011-11-03/, konsultiert am 16.04.2024.