de fr it

Carl LudwigSchlaepfer

16.11.1833 Neapel, 7.10.1916 Fratte di Salerno (Kampanien), ref., von Rehetobel. Sohn des Johann Conrad, Mitgründers der Textilfirma Schlaepfer Wenner & C. in Fratte di Salerno, und der Enrichetta Stefania geb. Just. 1) 1861 Stephanie Wenner, Tochter des Friedrich Albert Wenner, 2) 1886 Elisa Fries, Tochter des David Fries. S. besuchte bis 1850 die Industrieschule St. Gallen. Danach machte er eine Chemikerausbildung in der väterl. Firma, in der er ab 1856 Prokurist, 1871-81 techn. Direktor und 1881-1900 führendes Mitglied der Geschäftsleitung war. Unter S.s Direktion nahm das Unternehmen (Spinnereien, Webereien, Färbereien, Appreturen) einen rasanten Aufschwung und beschäftigte 1899 rund 2'500 Personen. S. gründete zudem eine Kartoffelstärke- und eine Zementfabrik und besass zwei Landwirtschaftsgüter bei Salerno, auf denen er neue Anbaumethoden ausprobierte. 1916 fusionierte die Schlaepfer Wenner & C. mit der von David Vonwiller gegr. Firma Aselmeyer & C. in Salerno, in deren Direktion S.s Bruder Conrad Gustav tätig war. Die Fam. S. hielt ein Viertel des Aktienkapitals des neuen Unternehmens, das 1918 auf Druck nationalist. Kreise in ital. Hände gelangte. S. war Präs. der 1871 gegr. Ausländergemeinde von Fratte di Salerno, Vizepräs. der dortigen Handelskammer, Regierungsvertreter in der Gewerbeschule Salerno. Ehrung als Cavaliere della Corona d'Italia.

Quellen und Literatur

  • StASG, FamA Wenner
  • G. Wenner, «Der Anteil der Fam. S. aus Rehetobel an der Gründung der südital. Textilindustrie», in AJb 95, 1967, 3-51, v.a. 28-40
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Carl Ludwig Schläpfer
Lebensdaten ∗︎ 16.11.1833 ✝︎ 7.10.1916