de fr it

Echono

Einst Benediktinerpriorat und Weiler, zerstört oder im Flecken (französisch bourg) bzw. dem späteren Dorf Montricher (VD) aufgegangen. 1228 Echono, 1497 Chosnes. Der Flurname es Chenos (zu den Eichen) benennt noch verschiedene Örtlichkeiten in Montricher. Das Priorat, das vermutlich im 12. Jahrhundert von den Mönchen von Saint-Oyend (Saint-Claude) gegründet wurde, ist 1228 bezeugt. Es verlor seinen Status Mitte des 13. Jahrhunderts, wurde Kirche von Montricher (an Stelle derjenigen von Torclens, die spätestens ab 1275 nicht mehr als Pfarrkirche fungierte) und war Filialkirche von Pampigny. Im 15. Jahrhundert wurden mehrere Altäre gestiftet. Die Erinnerung an das Priorat ist noch in Dokumenten des 17. Jahrhunderts lebendig.

Quellen und Literatur

  • HS III/1, 513-516

Zitiervorschlag

Gilbert Coutaz: "Echono", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.02.2006, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/041238/2006-02-28/, konsultiert am 04.02.2023.