de fr it

Torclens

Abgegangenes Dorf in der polit. Gem. Montricher VD, das als Flurnamen in Erinnerung bleibt. Nachgewiesen sind ein Friedhof aus dem 7. und 8. Jh. und die 1961 ausgegrabenen, nicht datierten Reste der Kirchenfundamente. Das Kloster Romainmôtier hatte Besitzungen in T., die sie mit den Herren von Montricher tauschte. 1228 war T. das Zentrum einer Pfarrei. Die in der Nähe des Benediktinerpriorats Echono gelegene Kirche diente schon 1275 nicht mehr als Pfarrkirche und wurde nach und nach aufgegeben, ist aber noch 1495 belegt. An ihrer Stelle wurde die Kirche von Echono als Filiale von Pampigny zur Hauptkirche von Montricher.

Quellen und Literatur

  • HS III/1, 513-515