de fr it

NicolasJunker

18.3.1851 Jegenstorf, 24.11.1907 Cologny, von Jegenstorf. Sohn des Jakob, Landwirts, und der Magdalena geb. Knuchel. Elise Schmied, von Hüttikon. J. arbeitete als Mechaniker in Schaffhausen, ab 1881 in Moutier, wo er 1883 mit Anselme Marchal die Firma Junker et Cie. gründete, die er ab 1886 allein weiterführte. Die Firma stellte Uhrenbestandteile und automat. Maschinen her. J. förderte die Weiterentwicklung der von Jakob Schweizer erfundenen sog. Schweizer Drehbank. Bei ihr wird im Gegensatz zu den angelsächs. Modellen das herzustellende Produkt gegen eine fixe Werkbank gehalten und nicht umgekehrt. 1904, als das Geschäft in finanziellen Schwierigkeiten steckte, verkaufte er es seinem Sohn Emile, der 1905 den Konkurs anmelden musste. Aus diesem Bankrott ging die Firma Tornos hervor, die automat. Drehbänke herstellte und in Konkurrenz zum Unternehmen von Joseph Pétermann und André Bechler, einem ehem. Lehrling von J., stand. 1914 gründete Bechler seine eigene Firma, die ab 1924 automat. Drehbänke produzierte. Aus den drei Firmen Tornos, Pétermann und Bechler entstand 1974 die Tornos-Bechler (heute Tornos SA).

Quellen und Literatur

  • L. Marti, «Nicolas J. et les débuts de la fabrication de tours automatiques à Moutier», in Chronométrophilia, 1997, Nr. 42, 74-90
  • L. Marti, «Nicolas J., Fabrique de machines, Moutier (1883-1905) ou les difficultés d'une entreprise innovante à la fin du 19e siècle», in Actes SJE, 1999, 298-306
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 18.3.1851 ✝︎ 24.11.1907