de fr it

Sapran

Saipran

Abgegangenes Dorf in der Gemeinde Petit-Val BE. S. oder Saipran lag im Tal der Sorne, unterhalb von Sornetan. Das dem hl. Germanus geweihte Gotteshaus war die Pfarrkirche von S., Sornetan, Monible, Châtelat und Rebévelier. Der erste, 1290 erw. Pfarrer von Sornetan wohnte wahrscheinlich in S. Die Herrschaft über die Pfarrgem. beanspruchten abwechselnd die Abtei Bellelay und das Stift Moutier-Grandval. Die Pest könnte ein Grund dafür gewesen sein, dass das Dorf aufgegeben wurde. Einzig die Kirche, in der der Franzose Alexandre Lebel 1531 die Reformation verkündete, blieb bis 1701 bestehen. Vom ehem. Gotteshaus ist nur die kleine Glocke aus dem 13. oder 14. Jh. erhalten, die sich heute im Turm der 1709 geweihten Kirche von Sornetan befindet. Ein Stein der zerfallenen Friedhofmauer ist mit der Jahrzahl 1622 versehen.

Quellen und Literatur

  • A. Daucourt, Dictionnaire historique des paroisses de l'ancien évêché de Bâle 9, 1907, 63-65, (Neudr. 1980)
  • M. Babey, «Semplain, Saipran, Sornetan», in L'Hôtâ 2, 1979
Kurzinformationen
Variante(n)
Saipran