de fr it

Schwäbisch-Österreich

S. gehörte neben Vorarlberg und Vorderösterreich zu den habsburg. Vorlanden und umfasste die österr. Besitzungen zwischen Lech, oberem Neckar und oberer Donau, Schwarzwald und Bodensee. Ab dem 16. Jh. war es ein Bestandteil des Österr. Reichskreises inmitten des Schwäb. Kreises. Zersplittert und mit vielen anderen Herrschaften vermischt, bildete S. kein zusammenhängendes Territorium. Die Einzelherrschaften unterstanden direkt der Regierung Tirols in Innsbruck, dem die Vorlande ab 1415 "inkorporiert und zugetan" waren. Konfliktpunkte mit der Eidgenossenschaft ergaben sich namentlich in der Landgrafschaft Nellenburg, dem Nachbarn von Schaffhausen. Nach der Ächtung Hzg. Friedrichs IV. von Habsburg auf dem Konstanzer Konzil von 1415 ging der grösste Teil der schwäb. Besitzungen Habsburgs vorübergehend verloren. Der ministerial. Adel Oberschwabens, Hauptgegner der schweiz. Eidgenossenschaft, wurde zusammen mit zahlreichen oberschwäb. Klöstern reichsfrei und liess sich nicht in die habsburg. Landeshoheit zwingen. Ehzg. Albrecht VI. von Habsburg und Hzg. Sigismund von Habsburg gelang es bis zur Mitte des 15. Jh., die schwäb. Besitzungen - vermehrt um die Landgrafschaft Nellenburg - weitgehend zurückzuerwerben. Das Ausgreifen der Eidgenossenschaft bei Schaffhausen über den Rhein hinaus in den Randen konnte nicht verhindert werden. Im Zuge der theresian. Verwaltungsreform von 1750 wurde S. in vier Oberämter eingeteilt, die der neu gebildeten vorderösterr. Repräsentation und Kammer in Konstanz (1753, ab 1759 in Freiburg i.Br.) unterstanden. Nach der Abtretung des Fricktals 1802 an die Schweiz und des Breisgaus und der Ortenau 1803 an den Hzg. von Modena wurde für das restl. Vorderösterreich 1803 in Günzburg (Bayern) eine Schwäb.-Österr. Landesstelle gebildet. Im Frieden von Pressburg vom 26.12.1805 trat Österreich S. an die neuen Mittelstaaten Bayern, Württemberg und Baden ab.

Quellen und Literatur

  • Vorderösterreich, hg. von F. Metz, 2 Bde., 1959 (42000)
  • F. Quarthal et al., Die Behördenorganisation Vorderösterreichs von 1753 bis 1805 und die Beamten in Verwaltung, Justiz und Unterrichtswesen, 1977
  • F. Quarthal, Landstände und landständ. Steuerwesen in S., 1980
  • F. Quarthal, «Vorderösterreich», in Hb. der baden-württemberg. Gesch., hg. von M. Schaab et al., Bd. 1, Tl. 2, 2000, 587-780
  • F. Quarthal, «Die vier vorderösterr. Regierungspräs. in der zweiten Hälfte des 18. Jh.», in Habsburg und der Oberrhein, hg. von S. Durian-Ress et al., 2002, 101-214
Weblinks
Normdateien
GND