de fr it

EdouardDubied

1.2.1823 Couvet, 2.12.1878 Couvet, ref., von Couvet. Sohn des Henri-Edouard, Absinthfabrikanten, und der Charlotte-Julie geb. Courvoisier. Bruder des Gustave (->), Enkel des Daniel-Henri (->), Neffe des Fritz Courvoisier. 1853 Cécile Koechlin, Tochter des Ferdinand, reichen Textilindustriellen aus dem Elsass. D. erhielt 1843 das Diplom als Maschineningenieur an der Ecole centrale in Paris. 1847 wurde er Teilhaber einer Metallbaufabrik in Mülhausen. Ab 1861 leitete er in Paris die Werkstätten eines Unternehmens von Le Havre, das Maschinen für Dampfschiffe baute. 1867 kehrte er ins Val-de-Travers zurück. Sein Versuch, die 35 Werkstätten Couvets zu einer modernen Uhrenwerkzeugfabrik zusammenzuschliessen, scheiterte. Im gleichen Jahr entdeckte er an der Weltausstellung in Paris eine zuvor nicht verwertete Erfindung des Amerikaners Isaac-Wixon Lamb: die Flachstrickmaschine. Er kaufte das Patent für Europa und nahm die industrielle Produktion in Angriff, 1867 in Paris und Couvet, ab 1868 nur noch in Couvet. Das Unternehmen war sogleich erfolgreich und entwickelte sich rasch. 1873 stellte D. an der Weltausstellung in Wien aus. 1868-71 liberaler Abgeordneter im Gr. Rat des Kt. Neuenburg.

Quellen und Literatur

  • G. Rub, Le Val-de-Travers industriel, 1936-1937
  • Belles-Lettres (Neuenburg), Livre d'or, 1832-1960, Bd. 1, 1962, 52
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 1.2.1823 ✝︎ 2.12.1878