de fr it

Alexia vonJuentes

Erstmals erwähnt 1408, letztmals 1443 als Begine vom Dritten Orden des heiligen Franziskus in Freiburg, wahrscheinlich Mitglied des Beginenhauses vom Freien Geist (auch Willige Arme genannt), das seit Mitte des 14. Jahrhunderts im Auquartier belegt ist. François de Moudon, erster Inquisitor in der Westschweiz, verdächtigte 1375 dieses Haus pauschal der Häresie. In diesem Zusammenhang erfolgte möglicherweise der Anschluss an die franziskanische Drittordensregel. Alexia von Juentes wirkte 1412-1426 als Meisterin des Hauses. 1412 verkaufte sie zusammen mit Johannes Schmied, Meister und Prokurator der Begarden von Basel, ein Haus an der Murtengasse, möglicherweise ein ehemaliges Begardenhaus.

Quellen und Literatur

  • HS IX/2, 337
Weblinks
Kurzinformationen
Variante(n)
Alexia von Juns
Alexia von Juventes
Lebensdaten Ersterwähnung 1408 Letzterwähnung 1443

Zitiervorschlag

Kathrin Utz Tremp: "Juentes, Alexia von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 22.07.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/041331/2013-07-22/, konsultiert am 07.10.2022.