de fr it

JosefWipfli

14.11.1844 Wassen, 6.1.1910 Zürich, katholisch, von Wassen. Sohn des Mathäus, Gastwirts, und der Klara Jos geborene Z'berg. Kantonsschule Altdorf (UR), 1865 Freiplatz am Priesterseminar Monza, 1866-1867 Seminar in Mailand, 1867-1868 in Mainz, 1868 Priesterseminar St. Luzi in Chur, 1870 Priesterweihe. 1870-1885 Pfarrhelfer in Erstfeld, 1886 Pfarrer in Davos, 1890 in Balzers, ab 1892 Lehrer an der Kantonsschule Altdorf, 1900-1908 Pfarrhelfer in Lungern, 1909 Kuratkaplan in Immensee. Josef Wipfli schrieb Gedichte in Schriftsprache und Urner Mundart, unter anderem "Der poetische Kinderfreund" (1880), Novellen, Humoresken, Predigten sowie Andachts-, Erbauungs- und Gebetbücher.

Quellen und Literatur

  • Urner Wbl., 1910, Nr. 5-7
  • J.K. Scheuber, «Josef Wipfli», in Jahresgabe der Kantonsbibliothek Uri 3, 1956, 3-24
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 14.11.1844 ✝︎ 6.1.1910

Zitiervorschlag

Eliane Latzel: "Wipfli, Josef", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.06.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/041338/2013-06-05/, konsultiert am 23.04.2024.