de fr it

MattliConrad

15.1.1745 (Matthias) Andeer, 26.12.1832 Andeer, ref., von Andeer. Sohn des Frederic, Landammanns des Schams, und der Duscha Cantieni, von Pignieu (heute Pignia). Christine Sprecher von Bernegg, Tochter des Georg, Podestats von Plurs. 1764-66 Carolinum Zürich, 1767-99 sowie 1804-29 Prädikant in Andeer, 1801-03 in Serneus und 1803-04 in Mathon. Verfasser von rätorom. Schulbüchern (z.B. eines Leben Jesu) sowie Herausgeber teils eigener geistl. Lieder und erbaul. Literatur. Mai 1799-Febr. 1801 als Deportierter in Innsbruck und Graz, wo er sich der rätorom. Philologie zuwandte. 1820 erschien seine dt.-rätorom. Grammatik, 1823 sein rätorom.-dt. und 1828 sein dt.-rätorom. Wörterbuch. Ab 1804 Mitglied der Ökonom. Gesellschaft von Graubünden.

Quellen und Literatur

  • P. Cavigelli, «Mattli Conradi 1745-1832», in Bedeutende Bündner aus fünf Jahrhunderten 1, 1970, 327-330
  • Bezzola, Litteratura, 262 f., 322 f.
  • N. Berther, Bibliografia retorumantscha (1552-1984), 1986
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Matthias Conradi
Mattli Conradi
Lebensdaten ∗︎ 15.1.1745 ✝︎ 26.12.1832