de fr it

BenediktHartmann

24.5.1873 Reute, 20.3.1955 Chur, ref., von Schiers. Sohn des Rudolf, Missionars in Indien, und der Marie geb. Schiess, von Reute. Mathilde Bühler. Humanist. Gymnasium und Theologiestud. in Basel. 1896 in Bündner Synode aufgenommen, 1896-98 Pfarrer in Serneus, 1898-1905 in Thusis-Masein, 1905-10 in Chur, 1910-18 in Malans-Jenins. Zeitweise Mitarbeiter der Zeitschrift "Neue Wege" von Leonhard Ragaz. 1918-26 Direktor der Evang. Lehranstalt in Schiers. 1926-38 Prof. für Religion, Kirchengeschichte und Deutsch an der Kantonsschule Chur. In mehreren Publikationen widmete sich H. den Strömungen und einzelnen Exponenten des Bündner Pietismus sowie den Schulmännern und -methoden der Philantropine (Seminarien) von Haldenstein und Marschlins im 18. Jh. Er war Mitinitiant der Bündner Heimatschutzbewegung und förderte die Bauernhausforschung sowie die Herausgabe der "Kunstdenkmäler des Kt. Graubünden". 1938 Dr. h.c. der Univ. Zürich.

Quellen und Literatur

  • R.O. Tönjachen, «Prof. Pfr. Benedikt H.», in JHGG 84, 1954, 21-23
  • W. Graf, «Pfarrer Dr. theol. h.c. Benedikt H. (1873-1955)», in BM 1955, 178-180
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF