de fr it

Carl AugustBächtold

15.2.1838 Merishausen, 5.2.1921 Schaffhausen, reformiert, von Schleitheim und Schaffhausen. Sohn des Johann Caspar, Pfarrers. Anna Vogel. Carl August Bächtold studierte Theologie in Basel (1856-1859) und Tübingen, war 1862-1869 Pfarrer in Gächlingen und 1869-1912 in Schaffhausen, daneben Lehrer an der Realschule, Stadtschulrat, 1874-1894 Leiter der Ministerialbibliothek, 1890-1918 Stadtbibliothekar, 1912-1918 auch Stadtarchivar. Carl August Bächtold veröffentlichte zahlreiche Arbeiten zur Schaffhauser Geschichte: Grundlegend sind die Edition der Chronik von Johann Jakob Rüeger (1884-1892) und die Untersuchung über die Entstehung des Stadtstaates Schaffhausen (1901). In rechts- und kirchengeschichtlichen Abhandlungen verband Bächtold historische Forschung mit aktuellen Streitfragen. 1903 Dr. phil. h.c. der Universität Zürich.

Quellen und Literatur

  • StadtB Schaffhausen, Nachlass
  • SchBeitr. 34, 1957, 157-162
  • R. Specht, «Denkmal der Gelehrsamkeit», in Schaffhauser Nachrichten, Nr. 42, 1988
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 15.2.1838 ✝︎ 5.2.1921

Zitiervorschlag

Gertraud und Rudolf Gamper: "Bächtold, Carl August", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 22.11.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/041371/2001-11-22/, konsultiert am 21.04.2024.