de fr it

JörgKeller

Erstmals 1497/98 in Luzern erw., um den 27.4.1522 in der Schlacht von Bicocca, ab 1500 von Luzern. 1) unbekannt, 2) Margreth von Hospental. Ausbildung zum Bildschnitzer wohl am Oberrhein und in Schwaben. 1499 Teilnahme am Schwabenkrieg. Ab 1512 mehrmals Mitglied des Neunergerichts in Luzern. Als Mitglied der Luzerner Bekrönungsbruderschaft wirkte K. 1501 an der Errichtung von deren Altar in der Hofkirche (nicht erhalten) mit. K.s einziges signiertes Werk ist das Hochaltarretabel der Pfarrkirche Münster im Wallis von 1509. Weitere Werke in der Innerschweiz und im Wallis wurden ihm zugeschrieben. K.s hochrangiges Œuvre stand unter dem Einfluss des oberrhein.-schwäb. Kunstkreises. Er war der bedeutendste Bildschnitzer der Luzerner Spätgotik.

Quellen und Literatur

  • U. Bergmann, Jörg K., 1994
  • BLSK, 567 f.
Weblinks
Weitere Links
SIKART
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1497/98 ✝︎ um den 27.4.1522