de fr it

François-Rodolphe deDompierre

11.5.1775 Payerne, 6.10.1844 Arzier, ref., von Payerne. Sohn des Henri, Bannerherrn und Gerichtspräsidenten (1803), und der Marguerite Méan. 1) Charlotte Marianne de D., eine Cousine zweiten Grades, Tochter des François-Théodore, Pfarrers, 2) Louise Françoise, Tochter des Marc Louis Porta, Anwalts. 1794 kämpfte D. auf Seiten der Aufständischen in der Vendée, 1794-95 in engl. Diensten. 1800-03 war er Steuereinnehmer des Bez. Payerne, 1807 Werbeoffizier für Frankreich in der Schweiz. 1814-15 befehligte er ein Bataillon in Biel und im Jura, 1819 wurde er Oberstleutnant. 1820 Waadtländer Grossrat. Ab 1822 war D. Konservator für Altertümer, zuständig für den Norden des Kantons, und leitete in dieser Funktion die archäolog. Grabungen in Avenches, Yverdon und Payerne. 1838 war er Mitbegründer des Römermuseums in Avenches.

Quellen und Literatur

  • E. Secrétan, «François-Rodolphe de D.», in RHV, 1908, 289-302, 321-337
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Marion, Gilbert: "Dompierre, François-Rodolphe de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.06.2004, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/041411/2004-06-25/, konsultiert am 22.10.2020.