de fr it

PierreDudan

1.2.1916 Moskau, 4.2.1984 Epalinges, ref., dann russ.-orthodox, von Grandcour. Sohn des Camille, Erziehers, dann Direktors der Kantonsschule Lausanne, und der Hélène geb. Charmanova. Viermal verheiratet. 1935 Matur. D. brach sein geisteswiss. Studium 1936 ab und ging nach Paris, wo er eine Laufbahn als Interpret begann. Der Krieg zwang ihn zur Rückkehr in die Schweiz. 1945-64 lebte er in Paris und 1964-82 in Kanada, bevor er endgültig in die Schweiz zurückkehrte. D. schrieb über 1'700 Chansons, von denen "Le café au lait au lit" (1939), "Mélancolie" und "Clopin-Clopan" (1946) die bekanntesten sind, und spielte in mehr als 30 Filmen mit. Er erhielt den Ehrenpreis der Académie Charles Cros für seine Schallplatte "Ballade de tous les temps" (1977) und 1981 den Prix Robert Brasillach. Sein Stil steht demjenigen Charles Trenets nahe.

Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1.2.1916 ✝︎ 4.2.1984