de fr it

Françoise-Louise deWarens

31.3.1699 Vevey, 29.7.1762 Chambéry, ref., ab 1726 kath.; Tochter des Jean-Baptiste de la Tour, Adligen von Le Châtelard (heute Gem. Montreux), und der Jeanne Louise Warnery. 1713 Sébastien-Isaac de Loys, Mitglied des Rats von Vevey, Beisitzers am Vogteigericht und Herrn von Vuarrens (1727 Scheidung). 1725 übernahm W. in Vevey die Leitung einer Seidenstrumpfwirkerei, die auch Hutauskleidungen produzierte. Im Jahr darauf ging das Unternehmen in Konkurs. Um sich dem Skandal zu entziehen, emigrierte W. nach Savoyen. Sie löste sich 1726 vom Protestantismus und begab sich unter den Schutz von Kg. Viktor Amadeus II. von Sardinien-Piemont. W. war die Mätresse und Gönnerin von Jean-Jacques Rousseau. Sie inspirierte ihn zur "Nouvelle Héloïse".

Quellen und Literatur

  • A. de Montet, Madame de W. et le Pays de Vaud, 1891
  • E. Ritter, «Madame de W., son ascendance, ses lettres, ses portraits», in RHV, 1924, 284-288
  • A. Noschis, Madame de W., 2012
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 31.3.1699 ✝︎ 29.7.1762