de fr it

Désiré-RaoulRochette

7.3.1790 Saint-Amand-Montrond (Cher), 6.7.1854 Paris, kath., franz. Staatsbürger. Sohn eines Landarztes. Claudine Houdon, Tochter des Jean-Antoine, Bildhauers. Archäologe. 1818-48 Konservator des Münzkabinetts und der Antikensammlung und ab 1828 Inhaber des Lehrstuhls für Archäologie der Pariser Nationalbibliothek. R., genannt Raoul-R., besuchte zwischen 1819 und 1825 mehrmals die Schweiz, von der er in den "Lettres sur quelques cantons de la Suisse" (1820) ein idyll. Bild zeichnete. Das mit Stichen berühmter Landschaftsdarsteller illustrierte Werk erschien 1822, 1823 und 1826 in erweiterter Auflage. Als Konservativer und Anhänger der Restauration stellte er darin die kath. Kantone als Vorbilder eines einfachen und freien Lebens den ref., vom Handel korrumpierten Kantonen gegenüber. In der "Histoire de la révolution helvétique 1798-1802" (1823) kritisierte er den Franzoseneinfall in die Schweiz scharf.

Quellen und Literatur

  • Bull. du bibliophile, Aug. 1854, 925 f.
  • Le voyage en Suisse, hg. von C. Reichler, R. Ruffieux, 1998
  • M. Amandry, Les directeurs du département des Monnaies, Médailles et Antiques depuis 1719, 2005
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Raoul-Rochette (Übername)
Lebensdaten ∗︎ 7.3.1790 ✝︎ 6.7.1854