de fr it

JensJuel

12.5.1745 Balslev (Fünen, Dänemark), 27.12.1802 Kopenhagen, luth., Däne. J. galt als grösster Porträtmaler seiner Zeit. Ab 1777 hielt er sich in Genthod auf. Mit seinen Landsmännern, dem Kupferstecher Johan Frederik Clemens und dem Landschaftsmaler Simon Malgo, weilte er bei Charles Bonnet. Beim erblindeten Gelehrten hielt sich ab 1772 auch der Kupferstecher Hans Heinrich von Plötz (1747-1830) als dessen Sekr. auf. Die vier dän. Künstler arbeiteten das reichhaltige Bildmaterial für das Werk "Œuvres d'histoire naturelle et de philosophie" von Bonnet aus, das 1779-83 in Neuenburg verlegt wurden. J. malte Porträts von Bonnet und dessen Familienangehörigen (Horace Bénédict de Saussure), von Genfer Persönlichkeiten (Jacob Vernet, Jean Senebier) und Durchreisenden (Isabelle de Charrière) sowie zahlreiche Bildnisse junger hübscher Patrizierinnen. Im Zeitraum von drei Jahren schuf er damit die prächtigste Genfer Porträtgalerie der Aufklärung.

Quellen und Literatur

  • Maegtige Schweiz, Inspirationer fra Schweiz 1750-1850, Ausstellungskat. Kopenhagen, 1973
  • A. Winter-Jensen, «Un Danois à Genève», in Musées de Genève, 1989, Nr. 292, 14-19
  • Hvis engle kunne male: Jens J. portrætkunst, Ausstellungskat. Frederiksborg, 1996
Weblinks
Weitere Links
SIKART
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 12.5.1745 ✝︎ 27.12.1802