de fr it

Fjodor IwanowitschTjutschew

5.12.1803 Owstug (Gouvernement Orjol, Russland), 27.7.1873 Zarskoje Selo (heute Puschkin, Russland), russ.-orthodox, aus einer adligen Familie. 1) Eleonore Peterson, geb. Gräfin von Bothmer, 2) 1839 in Bern Ernestine von Doernberg, geb. von Pfeffel. 1819-21 Philologiestud. in Moskau. Ab 1822 Mitarbeiter der russ. Mission in München, 1837-39 in Turin. 1844 Rückkehr nach Russland und ab 1845 Beamter im Aussenministerium. T. hielt sich während seiner Auslandjahre und danach etwa ein Dutzend Mal in der Schweiz auf. Briefe und einige Gedichte zeugen von seiner Vertrautheit mit der Schweiz. 1859 begegnete er in Vevey der Witwe von Zar Nikolaus I., Alexandra Fjodorowna. 1862 reiste er über die Gemmi ins Berner Oberland. Zu Lebzeiten wenig bekannt, gilt T. inzwischen als einer der grossen russ. Lyriker des 19. Jh.

Quellen und Literatur

  • P. Brang, «Fedor Tjutčev», in Landschaft und Lyrik, hg. von P. Brang, 1998, 214-229
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 5.12.1803 ✝︎ 27.7.1873