de fr it

Rudolf vonWerdenberg-Heiligenberg

Erw. 1388 -1419 . Sohn des Gf. Heinrich und der Gräfin Anna von Montfort-Tosters. Cousin von Friedrich VII. von Toggenburg. Gf. von Werdenberg-Heiligenberg, Herr zu Rheineck. 1399 Beatrix von Fürstenberg. Als Folge von Erbstreitigkeiten zwischen den Zweigen Werdenberg-Heiligenberg und Werdenberg-Sargans sowie weiteren territorialpolit. Auseinandersetzungen verlor W. bis 1404 fast alle seine Besitzungen, v.a. im Rheintal. Nutzniesser waren die Hzg. von Österreich. In der Schlacht am Stoss 1405 kämpfte er an der Seite der siegreichen Appenzeller gegen Hzg. Friedrich IV. von Habsburg. Da sie ihm beim Rückgewinn seiner Besitzungen nicht halfen, wandte er sich 1407 von ihnen ab.

Quellen und Literatur

  • E. Krüger, «Die Gf. von Werdenberg-Heiligenberg und Werdenberg-Sargans», in Mitt. zur vaterländ. Gesch. 22, 1887, 109-398, v.a. 165-195
  • GHS 1, 216 (mit Stammtaf.)
  • AppGesch. 1, 157, 160, 167, 190
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Rudolf II. von Werdenberg
Lebensdaten Ersterwähnung 1388 Letzterwähnung 1419