de fr it

Claude-JacquesLecourbe

22.2.1758 Besançon, 22.10.1815 Belfort. Sohn des Claude Guillaume, Kavallerieoffiziers, und der Marie Valette. 1777 als Freiwilliger im Régiment d'Aquitaine, im August 1789 Kommandant der Nationalgarde in Ruffey-sur-Seille (Jura), im August 1791 zum Hauptmann des 7. Bataillons der jurassischen Freiwilligen ernannt, im November 1791 zum Kommandanten. Als Oberstleutnant nahm Claude-Jacques Lecourbe im April 1792 an der Belagerung Pruntruts teil. 1794 stieg er zum Brigadegeneral, 1799 zum Divisionsgeneral auf. Unter General André Masséna befehligte er 1799 den rechten Flügel der Armée d'Helvétie. Im August und September 1799 hielt er den russischen General Alexander Suworow am Gotthard auf und sicherte damit den Sieg der Franzosen in Zürich.

Quellen und Literatur

  • Dictionnaire Napoléon, hg. von J. Tulard, 1989, 1047
  • J. Stüssi-Lauterburg et al., Weltgesch. im Hochgebirge, 1999
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 22.2.1758 ✝︎ 22.10.1815

Zitiervorschlag

Hervé de Weck: "Lecourbe, Claude-Jacques", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 09.06.2006, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/041514/2006-06-09/, konsultiert am 27.05.2022.