de fr it

Ferdinand vonBubna

26.11.1768 Zamersk (Böhmen), 6.6.1825 Mailand, kath. Der Graf machte eine brillante militär. Karriere in der öster. Armee während der Kriege gegen Frankreich 1792-1815 (1809 Feldmarschallleutnant). 1813 wurde er Nachfolger Karl Philipps von Schwarzenberg als österr. Gesandter in Paris; im selben Jahr zeichnete er sich in der Schlacht von Leipzig aus. An der Spitze der 1. leichten Division drang B. in die Schweiz ein und besetzte am 30.12.1813 Genf. Beauftragt, die Waadt wieder mit Bern zu vereinen, verzichtete er jedoch angesichts des starken Unabhängigkeitswillens der Waadtländer sofort darauf. Als die Franzosen in einer Gegenoffensive im Febr. und März 1814 wieder vor Genf erschienen, setzte er die Stadt in Verteidigungsbereitschaft. Am 27.3.1814 verliess B. die Stadt; 1815 wurde er ihr Ehrenbürger.

Quellen und Literatur

  • F. Ruchon, Histoire politique de la République de Genève, 1953
  • K. Schwarzenberg, Feldmarschall Fürst Schwarzenberg, 1964
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 26.11.1768 ✝︎ 6.6.1825
Systematik
Politik (1790-1848)

Zitiervorschlag

Langendorf, Jean-Jacques: "Bubna, Ferdinand von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.07.2014, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/041518/2014-07-17/, konsultiert am 26.10.2020.