de fr it

MarcLamunière

12.2.1921 Lausanne, 6.7.2021, reformiert, von Genf und Saint-Saphorin (Lavaux). Sohn des Jaques Lamunière und der Irène-Renée geborene Petroff, Tochter des Dimitri Petroff, aus Odessa. Marie Gonthier, Tochter des Henri Gonthier, Verwalters. Marc Lamunière absolvierte ein Rechtsstudium in Lausanne, dem er Praktika in den Bereichen Publizistik und Tourismus anschloss. 1950 wurde er zum administrativen Leiter der Société de la Feuille d'Avis de Lausanne et des Imprimeries réunies unter der Ägide seines Vaters ernannt, dem er 1952 als Generaldirektor nachfolgte. Das Unternehmen machte unter Lamunières Führung eine bemerkenswerte Entwicklung durch. Nach mehreren Reorganisationen und Änderungen des Firmennamens wurde es 1988 zur Holdinggesellschaft Edipresse, dem grössten Presseunternehmen der Westschweiz (Presse). 1986 übergab Lamunière die Generaldirektion der Edipresse seinem Sohn Pierre Lamunière, blieb aber bis 1988 Präsident. Er verfasste unter den Pseudonymen Marc Lacaze und Ken Wood mehrere Kriminalromane.

Quellen und Literatur

  • Lamunière, Jaques: Lamunière. Livre de famille, 1950, S. 79.
  • Rieben, Henri et al.: Portraits de 250 entreprises vaudoises, 1980, S. 216.
  • Chuard, Jean-Pierre: Une odeur d'encre. Les 75 ans de la Société 24 Heures-Imprimeries Réunies S.A., 1907-1982, 1982.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Marc Lacaze (Pseudonym)
Ken Wood (Pseudonym)
Lebensdaten ∗︎ 12.2.1921 ✝︎ 6.7.2021

Zitiervorschlag

Alain Clavien: "Lamunière, Marc", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.10.2021, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/041590/2021-10-25/, konsultiert am 01.10.2022.