de fr it

Georges JosephSchmitt

3.1.1813 Hegenheim (Elsass), 15.6.1875 Basel, prot., Franzose, ab 1865 von Murten. Sohn des Joseph, Druckereiarbeiters, und der Catherine geb. Schaechtelin. (Name unbekannt). Lehrer und Typograf in Mülhausen. Im Zug des Völkerfrühlings gründete und redigierte S. 1849-50 die Zeitung "Volksrepublik". Nach dem Staatsstreich Charles Louis Napoléon Bonapartes am 2.12.1851 wurde er verbannt und floh im Jan. 1852 nach Basel. Aufgrund einer Klage Frankreichs erhielt S. Hausarrest in Aarau. 1854 überzeugte Bundesrat Henri Druey den Freiburger Staatsrat Julien de Schaller, ihn als Redaktor des "Le Confédéré" zu verpflichten. Die Zeitung wurde bald zum Sprachrohr der franz. Exilgemeinde und der Freiburger Radikalen. Nach dem Ende des Zweiten Kaiserreichs 1870 ging S. nach Mülhausen zurück und lancierte die Zeitung "Der souveräne Wahlmann". 1871 wurde er von den dt. Behörden des Landes verwiesen und liess sich wiederum in Basel nieder, wo er für den "Schweiz. Volksfreund" schrieb.

Quellen und Literatur

  • (zusammen mit L. Bornet), Essai d'instruction morale et civique à l'usage des familles et des écoles, 1872
  • Dossiers in: BAR, StAFR
  • M. Vuilleumier, «Georges Joseph S., le "Confédéré" de Fribourg et les républicains français», in SZG, 24, 1974, 66-97
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 3.1.1813 ✝︎ 15.6.1875