de fr it

Louise deCorcelles

Von der Lausanner Künstlerin gefertigtes Pastell (Musée historique de Lausanne).
Von der Lausanner Künstlerin gefertigtes Pastell (Musée historique de Lausanne). […]

21.3.1726 Lausanne, 26.2.1796 Lausanne, ref., von Lausanne. Tochter des David de Saussure, Barons von Bercher, Offiziers im Dienste Frankreichs, Kleinrats und Börsenmaklers in Lausanne, und der Angélique Mannlich de Bettens. Enkelin des Georges Mannlich. 1) 1754 Etienne d'Aubonne (1759), Hauptmann, 2) 1767 Jonathan Polier de Saint-Germain, Herrn von Corcelles, Untervogt von Lausanne. Mit ihrem zweiten Mann verbrachte C. den Winter in Lausanne in ihrem Haus in Saint-François und den Sommer in ihrem Schloss in Corcelles-le-Jorat oder in der Provence und im Kurort Plombières (Elsass). Ihr Briefwechsel, v.a. der mit Salomon und Catherine de Charrière de Sévery, veranschaulicht die Lausanner Gesellschaft der 2. Hälfte des 18. Jh. C. war auch als Porträtmalerin (Pastell) und Dekorateurin (z.B. des Privattheaters des Marquis de Langallerie in Mon Repos) tätig.

Quellen und Literatur

  • ACV, Nachlass Charrière
  • W. und C. de Charrière de Sévery, La vie de société dans le Pays de Vaud à la fin du dix-huitième siècle, 2 Bde., 1911-12
  • W. de Charrière de Sévery, Madame de C. et ses amis, 1924
  • Livre du Recteur 5, 212, 477
  • Kdm VD 4, 1981, 232, 367-369
Weblinks
Weitere Links
SIKART
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 21.3.1726 ✝︎ 26.2.1796