de fr it

Union Helvetia

Der 1886 in Luzern als Winkelried-Verein gegründete, 1887 in UH und 2000 in Hotel & Gastro Union umbenannte Arbeitnehmerverband ist der grösste im Gastgewerbe (1898 1'364 Mitglieder; 1950 9'047; 2010 21'538). Köche und Kellner gehörten immer zu seinen stärksten Berufsgattungen, während das Hotelpersonal nach dem 1. Weltkrieg die führende Stellung verlor. Anfänglich verteidigte die U. nur Interessen von Schweizer Männern, auch mit ihren Filialen im Ausland, v.a. in Frankreich, Italien, Grossbritannien und den USA (dort bis 1965). Seit 1909 führt sie in Luzern eine Hotelfachschule. Neben den übl. Hilfskassen diente auch die internat. Stellenvermittlung der Mitgliederbindung. Im 1. Weltkrieg nahm die gewerkschaftl. Orientierung zu, weshalb die U. 1918 zu den Gründern der Vereinigung schweiz. Angestelltenverbände (Angestelltenorganisationen) zählte und mit dieser 2002 in Travail.Suisse aufging. Seit 1919 sind Frauen, Unqualifizierte und Ausländer zugelassen. Ebenfalls 1919 schloss die U. den ersten Gesamtarbeitsvertrag im Gastgewerbe ab; sie beansprucht bis heute in diesem Bereich die Führung. Von 1919 an bestanden Berufskommissionen, die sich nach dem 2. Weltkrieg zu Berufsverbänden entwickelten. Seit 2009 umfasst die Hotel & Gastro Union neben den vier schon ihrer Vorgängerin angehörigen Verbänden (Köche, Service, Hauswirtschaft, Hotelempfang) auch den zuvor autonomen Schweiz. Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband (1906 gegründet).