de fr it

JeanDarier

26.4.1856 Pest (heute Budapest), 4.6.1938 Longpont-sur-Orge (Ile-de France), ref., von Genf, schweiz. und franz. Nationalität. Sohn des Jules-Louis, Bankiers, und der Anne geb. Rey. Léontine Leboullenger, Tochter des Pierre, Cafetiers. 1885 Dr. med. in Paris. 1884-93 Repetitor im Labor für Histologie des Collège de France und Chef des Labors für patholog. Anatomie im Spital Saint-Louis, 1894 Spitalarzt, 1909-21 Dermatologe in Saint-Louis. Der grosse Lehrmeister D., Autor von etwa 350 Publikationen, hat die Dermatologie geprägt. Die Hautkrankheit Dyskeratosis follicularis (Morbus Darier) trägt seit 1889 seinen Namen. 1925-35 Bürgermeister von Longpont. 1919 Mitglied der medizin. Akademie. Kommandeur der Ehrenlegion. 1935 Dr. h.c. der Univ. Budapest, 1936 der Univ. Genf.

Quellen und Literatur

  • Livre du Recteur 3, 14 f.
  • M.-P. Ledoux, G. Ledoux, Un homme, une œuvre, 1987
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 26.4.1856 ✝︎ 4.6.1938