de fr it

Ateliers de Constructions Mécaniques de Vevey (ACMV)

Die 1842 durch Benjamin Roy gegründeten Ateliers de Constructions Mécaniques de Vevey (ACMV) reparierten zunächst Landwirtschaftsmaschinen und stellten Mühlräder her. Später produzierten sie Bohrmaschinen für den Gotthardtunnel (1874), Wasserturbinen, Traktoren, Trolleybusse und Metallgerüste, lieferten Leiterbrücken für französische Kernkraftwerke und Methangaskessel in die USA. 1962 wurden die Fabrikanlagen modernisiert und vergrössert. Trotz der Senkung der Beschäftigtenzahl (1986 750) und mehrerer Reorganisationen (ab 1987) mussten die ACMV nach der Eingliederung in eine Holdinggesellschaft unter dem Dach der Omni Holding AG (1989) 1992 schliessen. Einzig die Herstellung von Bahnmaterial wurde in Villeneuve (VD) fortgeführt. Heute heisst das Unternehmen Vevey Technologies SA. Es beschäftigte Ende 1996 180 Personen und ist in ausländischem Besitz.

Quellen und Literatur

  • H. Rieben et al., Portraits de 250 entreprises vaudoises, 1980, 75 f.
  • L'esprit d'entreprise, 1987, 96 f.
Weblinks
Normdateien
GND

Zitiervorschlag

Fabienne Abetel-Béguelin: "Ateliers de Constructions Mécaniques de Vevey (ACMV)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.10.2001, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/041785/2001-10-16/, konsultiert am 03.10.2023.