de fr it

Sprecher + Schuh

1900 übernahmen Carl Sprecher und Hans Fretz die Fabrik elektrische Apparate Orion AG in Aarburg und änderten den Firmennamen in Fabrik elektrische Apparate Sprecher & Fretz. Sie produzierte die von Sprecher entwickelten sogenannten Hörnerschalter sowie Hoch- und Niederspannungssicherungen. 1901 wurde die Firma nach Aarau verlegt und nach dem Firmeneintritt von Heinrich Schuh 1902 in Sprecher + Schuh AG umbenannt. Bis zum Zweiten Weltkrieg expandierte sie im Nieder- und Hochspannungsbereich mit zahlreichen europäischen Filialen und Vertretungen. Anfang der 1980er Jahre erfolgten mehrere Strategiewechsel und Umstrukturierungen des börsenkotierten Unternehmens. 1986 wurden die Kernaktivitäten (Hoch- und Mittelspannung) an den französischen Alsthom-Konzern und 1993 der Niederspannungsbereich an Allen-Bradley, eine Tochter des US-Konzerns Rockwell, verkauft. Nach der Abtretung des Elektromarkennamens S&S und der Hinwendung zum Logistikbereich wurde Sprecher + Schuh 1994 in Swisslog Holding AG umbenannt. Das Unternehmen beschäftigte 2010 2043 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von 615 Mio. Franken.

Quellen und Literatur

  • A. Roth, G.A. Nabholz, 50 Jahre Sprecher und Schuh Aarau, 1950
  • NZZ, 8.5.1993; 14./15.5.1994
  • Sonntags-Ztg., 10.9.1995
  • A. Roth et al., «100 Jahre Sprecher + Schuh», in Aarauer Njbl. 78, 2004, 38-59
Weblinks

Zitiervorschlag

Daniel Sprecher: "Sprecher + Schuh", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.07.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/041849/2011-07-11/, konsultiert am 14.06.2024.