de fr it

Calida

1858 richtete Heinrich Hauser aus Richterswil in Münigen (Gem. Sursee) eine Tuchwalke und eine Seidenzwirnerei ein. Nach dessen Tod ging der Betrieb in den Besitz der Hauser AG über und dehnte sich nach Oberkirch aus. 1911 kam das Unternehmen an Rüegger & Cie., 1924 an Viktor Klaus-Wildi. 1929 wurde der Markenname C. eingeführt. 1941 folgte die Umwandlung in die Strickwarenfabrik Sursee AG (Mehrheitsaktionär Max Kellenberger von Walzenhausen), 1946 die Umbenennung in C. AG. Nach dem Tod von Klaus-Wildi 1947 ging das Unternehmen an die Fam. Kellenberger und Palmers (Wien) über, dann gelangte es zu 100% in Besitz der C. Holding AG, Sursee, von der die beiden Fam. 67% des Aktienkapitals besitzen (die Fam. Kellenberger hält mit 51% die Mehrheit). Heute produziert C. - der grösste Wäschehersteller des Landes - Damen-, Herren- und Kinderunterwäsche in der Schweiz, in Indien und Ungarn. 1999 beschäftigte das Unternehmen ca. 1'400 Personen (Schweiz ca. 500). Der Umsatz betrug rund 195 Mio. Fr., Hauptmärkte waren die Schweiz und Deutschland.

Quellen und Literatur

  • M. Schnieper, «C.-Pyjamas von damals», in "Lasst hören aus neuer Zeit", Ausstellungskat. Sempach, 1986, 93-104