de fr it

PeterMohr

2.10.1905 Zürich, 14.10.1974 Brugg, ref., von Susch. Sohn des Peter, Pfarrers von Otelfingen, und der Elisabeth geb. Hürlimann. Berthy Kessi. Gymnasium an der Evang. Lehranstalt Schiers, Medizinstud. in Zürich, 1930 Dr. med. Assistent an der psychiatr. Klinik Burghölzli in Zürich sowie in Berlin, danach Studienaufenthalte in Hamburg und Rom. 1936 Oberarzt an der Psychiatr. Klinik Breitenau in Schaffhausen und 1937-43 an der Heil- und Pfleganstalt bzw. Psychiatr. Klinik Königsfelden, 1944-70 deren Direktor. Unter seiner Leitung entwickelte sich die Anstalt zur modernen psychiatr. Klinik. Die Beschäftigungstherapie wurde ausgebaut, die Ausbildung des Pflegepersonals reformiert. 1947 gründete M. die kant. Kinderbeobachtungsstation Rüfenach und blieb bis 1974 deren ärztl. Leiter. 1957-73 Aargauer Erziehungsrat. Präs. der kant. Maturitätskommission.

Quellen und Literatur

  • Brugger Njbl. 75, 1965, 22-32; 85, 1975, 141-143
  • Brugger Tbl., 15.10.1974
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 2.10.1905 ✝︎ 14.10.1974

Zitiervorschlag

Brian Scherer, Sarah: "Mohr, Peter", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.06.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/042092/2007-06-29/, konsultiert am 25.11.2020.