de fr it

RobertBindschedler

Die Fabrik Bindschedler & Busch. Fotografie von Jakob Höflinger, Basel, 1879 (Firmenarchiv der Novartis AG, Basel, CIBA B&B T 1.01.3).
Die Fabrik Bindschedler & Busch. Fotografie von Jakob Höflinger, Basel, 1879 (Firmenarchiv der Novartis AG, Basel, CIBA B&B T 1.01.3). […]

30.7.1844 Winterthur, 20.8.1901 Basel, ref., von Winterthur. Sohn des Johannes, Gastwirts. 1) 1870 Désirée Alexandrine Fèvre, 2) 1882 Maria Magdalena Kerbler, 3) 1891 Jeanne Sydonie Elise Tapissier. Gymnasium in Winterthur, Chemiestud. am Polytechnikum Zürich. Ab 1865 als Chemiker tätig, u.a. in der Firma Geigy, Basel. 1871 Eintritt in die Anilinfarbenfabrik Clavel in Basel, die er 1873 zusammen mit dem Kaufmann Albert Busch erwarb. Die Bindschedler & Busch wurde 1884 in die Ciba umgewandelt, die er bis 1889 als Direktor leitete. 1893 gründete B. eine eigene Fabrik, die als Basler chem. Fabrik prosperierte und 1908 in die Ciba integriert wurde. Dr. phil. h.c. der Univ. Zürich in Anerkennung seiner Verdienste um die chem. Industrie Basels. 1881-99 im Basler Gr. Rat. 1900 nach Verstössen gegen einen mit der dt. Firma Hoechst geschlossenen Vertrag über den Verkauf von Antipyrin wegen Betrugs verurteilt.

Quellen und Literatur

  • National-Ztg., 10. und 11.7.1900
  • Basler Nachrichten, 11.7.1900; 21.8.1901
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 30.7.1844 ✝︎ 20.8.1901