de fr it

AlbertBusch

6.10.1836 Burscheid (Preussen), 26.12.1884 Zürich, Preusse, ab 1866 von Winterthur. Sohn des Johann Wilhelm und der Lisette geb. Liesendahl. 1866 Fanny Steiner. Von Antwerpen kommend, wo er als Korrespondent tätig war, trat B. 1863 in die im selben Jahr gegründete Schweiz. Lloyd Transportversicherungsgesellschaft in Winterthur ein und wurde bald zum stellvertretenden Direktor der 1874 gegründeten Schweiz. Lloyd Rückversicherungsgesellschaft befördert. 1882 wechselte er zur Chemiefirma Bindschedler & Busch in Basel, die er 1873 mit Robert Bindschedler erworben hatte (ab 1884 Gesellschaft für Chem. Industrie Basel AG, später Ciba). 1883 brach die Lloyd zusammen und B. wurde wegen Betrugs zum Nachteil der Versicherungsgesellschaft verurteilt. Er nahm sich in einer Zürcher Strafanstalt das Leben.

Quellen und Literatur

  • NZZ, 1883, Nr. 247 und 251; 1884, Nr. 114-118, 120-122 und 363
  • Der Landbote und Tbl. der Stadt Winterthur, 22.4.-30.4.1884
  • H. Freuler, Der Strafprocess contra Albert B., 1884
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 6.10.1836 ✝︎ 26.12.1884

Zitiervorschlag

Gabrielle Schmidt-Ott: "Busch, Albert", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.02.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/042113/2005-02-16/, konsultiert am 06.10.2022.