de fr it

FelicinaColombo

14.4.1901 Bellinzona, 14.4.1983 Ascona, von Bremgarten bei Bern; ihre Fam. ital. Herkunft wurde 1891 eingebürgert. Tochter des Augusto, Mechanikers. Ledig. 1920 Kindergärtnerinnen- und Primarlehrerinnenpatent, 1925 Lehrerdiplom für die Oberstufe, 1942 lic. phil. I an der Univ. Freiburg. C. unterrichtete 1922-31 an den Primarschulen von Bellinzona und gleichzeitig Französisch an den dortigen Berufsschulen. 1931-52 war sie kant. Inspektorin für die Vorschuleinrichtungen (case dei bambini), 1952-63 Prorektorin des Lehrerinnenseminars von Locarno. Sie engagierte sich auch als Mitarbeiterin des Roten Kreuzes - in der Nachkriegszeit bei Hilfsaktionen in den kriegsverwüsteten Ländern - und bei der Schweizerspende im Ausland, ebenso als Mitglied der schweiz. Unesco-Kommission. 1964 war sie eine der Vertreterinnen des Bundes Schweiz. Frauenorganisationen in der Kommission der Expo 64. C. gestaltete Kinder- und Jugendsendungen am Radio und arbeitete regelmässig v.a. für den Schulfunk. Ausserdem organisierte sie im Auftrag des Schweiz. Kinderhilfswerks Ausbildungsgänge für Kindergärtnerinnen in Ferrara und Rimini (in Rimini beteiligte sie sich auch an der Gründung des ital.-schweiz. Kindergartens). In Bellinzona war sie während Jahren Oberturnerin des Eidg. Turnvereins.

Quellen und Literatur

  • Corriere del Ticino, 18.4.1983
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF