de fr it

Emil DagobertSchumacher

13.12.1880 Luzern, 12.6.1914 Davos, kath., von Luzern. Sohn des Emil, Kantonschemikers, und der Marie geb. Kopp. Elsa Frenkel, Mathematikerin. Ab 1901 Medizinstud. an der Univ. Zürich, 1908 Promotion, 1910 Habilitation. PD an der Univ. Zürich. Ab 1907 Assistenzarzt bei Rudolf Ulrich Krönlein an der chirurg. Universitätsklinik, ab 1910 erster Assistent von Ferdinand Sauerbruch. S. arbeitete am Werk "Technik der Thoraxchirurgie" mit, das unter Sauerbruchs Namen 1911 erschien und besonders für die chirurg. Behandlung der Lungentuberkulose wichtig war.

Quellen und Literatur

  • K.L. Schober, «Berufstragik 1914», in Zentralbl. für Chirurgie 109, 1984, 1522-1532
  • C. Egloff, Der Chirurg Emil Dagobert S., 1985
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF