de fr it

JohannesEberhard

1435 Zug, 23.3.1497 Zug, von Zug. Sohn des Arnold, Ratsherrn. 1451, 1456 und 1458 an der Univ. Erfurt, Magister Artium. 1468 Frühmesspfründer, bis 1480 Pfarrhelfer, 1480-97 Stadtpfarrer in Zug, zugleich ab 1465 bis mind. 1483 Pfarrer von Weggis. E., der auch medizinisch tätig war, wohnte auf der Burg Zug, die seinem Bruder, Obervogt Ulrich, gehörte. E. initiierte den von ihm genau dokumentierten Bau der spätgot. Kirche St. Oswald in Zug, die 1478-83 auf einem Familiengrundstück errichtet wurde. Vermutlich veranlasste er auch den ersten Ausbau der Kirche, der er eine Bibliothek und eine Schreibstube angliederte.

Quellen und Literatur

  • R. Henggeler, Baurodel und Jahrzeitbuch der St.-Oswalds-Kirche in Zug, 1951
  • Vil guote Buecher zuo Sant Oswalden : die Pfarrbibliothek in Zug im 15. und 16. Jh., hg. von M.C. Ferrari, 2003
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1435 ✝︎ 23.3.1497