de fr it

JeanRychner

13.1.1916 Neuenburg, 5.6.1989 Neuenburg, ref., von Aarau und Neuenburg. Sohn des Hans, Ingenieurs, und der Marguerite geb. de Montmollin. Grossneffe des Hans (->). Valentine Lombard, Tochter des Alfred, Prof. an der Univ. Neuenburg, Enkelin von Philippe Godet. Stud. der franz. und klass. Philologie an der Univ. Neuenburg, 1936 Lizenziat, 1941 Diplôme d'archiviste paléographe an der École des chartes in Paris. 1942-45 Vizedirektor der Stadtbibliothek Neuenburg, 1946-49 Direktor der Fondation suisse de la Cité universitaire in Paris. 1949-81 o. Prof. für franz. Sprache und Literatur des MA an der Univ. Neuenburg, 1955-57 Dekan und 1971-75 Vizerektor. 1962-74 Leiter der philolog. Kommission für das Glossaire des patois de la Suisse romande. Ab 1974 Mitglied der Académie royale de Belgique. R. war ein renommierter Romanist, publizierte u.a. "La chanson de geste" (1955) und edierte "Les lais" von Marie de France (1966) sowie mit dem Belgier Albert Henry die Werke von François Villon (1974-85). Ehrendoktor der Univ. Strassburg, Genf und Lausanne.

Quellen und Literatur

  • Biogr.NE 5, 299-303
  • G. Eckard, «Jean R. (1916-1989)», in Portraits de médiévistes suisses (1850-2000), 2009, 281-301
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.1.1916 ✝︎ 5.6.1989