de fr it

MauriceCharvoz

12.2.1865 Villette (Gem. Bagnes), 9.5.1954 Martigny, kath., später Freidenker, von Bagnes. Sohn des Fabien und der Marie-Françoise geb. Besse. 1) 1888 Louise Esther Pache, Kauffrau, Tochter des Pierre Joachim, 2) 1933 Lucy Baud, Waadtländerin. C. war 1885 Novize in der Abtei Saint-Maurice und 1886 Seminarist in Sitten, verlor dann aber seinen Glauben. Er begann in Genf ein naturwiss. Studium, das er abbrach, später wieder aufnahm und 1926 mit dem Doktorat in Paris beendete. Widerwillig wurde er nach seiner ersten Heirat Kaufmann. Er war Mitarbeiter versch. Zeitungen, u.a. des "Confédéré" und der pazifist. Zeitschrift "Coenobium". C. trug eine grosse Bibliothek zusammen und gründete in Bagnes 1895 eine Société de secours mutuels. Er war einer der ersten Walliser Feministen. Die Gründung der Freien Schule Bagnes 1908 trug ihm in konservativen Kreisen den Ruf eines Anarchisten ein. 1909-16 Gemeinderat (Exekutive) von Bagnes, 1921 und 1925-29 radikaler, 1929-33 sozialist. Abgeordneter im Walliser Gr. Rat.

Quellen und Literatur

  • AEV, Nachlass
  • A. Donnet, «Catalogue des papiers de Maurice C.», in Ann. val., 1977, 161-192
  • S. Deslarzes-May, «L'école libre de Bagnes 1900-1943», in Cahiers HMO 16, 2000, 17-26
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 12.2.1865 ✝︎ 9.5.1954