de fr it

Janvier vonRiedmatten

9.2.1763 Sitten, 31.8.1846 Les Mayens-de-Sion (heute Gemeinde Sitten), kath., von Sitten und Münster. Sohn des Joseph Janvier, Landvogts von Saint-Maurice, Grosskastlans und Burgermeisters von Sitten, und der Louise Elisabeth de Courten. 1) 1788 Marie Barbe Elisabeth Jean, 2) Louise Camanis. Kadett im Schweizer Regiment Betschart in span. Diensten, 1785 Unterleutnant, 1789 Rücktritt. 1793 Hauptmann in päpstl. Diensten. 1798-1802, 1823, 1829 und 1839 Burgermeister von Sitten. Seiner positiven Einstellung gegenüber der Revolution verdankte R. das Amt des Vizestaatsrats der Republik 1807-10. 1810 wurde er Assessor am Gericht des franz. Departements Simplon, 1815 Mitglied des obersten Gerichts und 1817-18 Grosskastlan von Sitten. 1814-31 vertrat R. Sitten im Landrat und 1824-26 das Wallis an der eidg. Tagsatzung. Während den Verfassungswirren, präsidierte er 1839 die Unterwalliser Regierung. Ritter des Goldenen Sporns und röm. Graf.

Quellen und Literatur

  • A. Donnet, «Personnages du Valais fichés par l'administration française du département du Simplon (1811)», in Vallesia 41, 1986, 193-308
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Truffer, Bernard: "Riedmatten, Janvier von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.05.2017. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/042284/2017-05-04/, konsultiert am 27.10.2020.