de fr it

François-NicolasZurtannen

30.12.1653 Freiburg, 13.3.1704 Freiburg, kath., von Freiburg. Sohn des Jacques, Notars und Landvogts von Greyerz, und der Marguerite Rey. 1666-71 Jesuitenkollegium St. Michael in Freiburg. Eintritt in die Abtei Saint-Maurice, 1672 erste Gelübde, 1678 Priesterweihe in Freiburg. 1682-1703 Pfarrer von Saint-Maurice. 1698 Wahl zum Abt von Saint-Maurice. Während Z. noch im selben Jahr von Freiburg und Bern die Investitur in die weltl. Rechte der Abtei erhielt, anerkannte der Walliser Landrat die Wahl nicht, da Z. nicht aus dem Wallis stammte. Ende 1699 wurde er des Landes verwiesen, worauf der Nuntius den Chorherrn Claude Longeat zum Administrator der Abtei ernannte. 1701 erklärte die Konsistorialkongregation in Rom die Abtwahl für nichtig, erlaubte aber Z. gleichzeitig, sein Amt auszuüben. Der Nuntius weihte ihn darauf in Luzern zum Abt. Z. blieb jedoch bis zu seinem Tod in Freiburg.

Quellen und Literatur

  • HS IV/1, 462 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 30.12.1653 ✝︎ 13.3.1704

Zitiervorschlag

Truffer, Bernard: "Zurtannen, François-Nicolas", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 12.11.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/042299/2012-11-12/, konsultiert am 25.10.2020.