de fr it

AugustBenziger

Fotografie, die von den Presseagenturen anlässlich des Todes des Künstlers im Jahr 1955 verbreitet wurde © KEYSTONE/Photopress.
Fotografie, die von den Presseagenturen anlässlich des Todes des Künstlers im Jahr 1955 verbreitet wurde © KEYSTONE/Photopress.

2.1.1867 Einsiedeln, 13.4.1955 New York, kath., von Einsiedeln. Sohn des Adelrich (->). Bruder des Alois Maria (->). Gertrud Lytlon, Amerikanerin. Zunächst Ausbildung an Handels- und Sprachschulen in Sarnen, Thonon (F), London, Gent und Brüssel, um die vorgesehene Tätigkeit im Benzigerverlag zu übernehmen. Besuch von Kunstschulen in München, Wien und Paris, ausgedehnte Reisen mit dem Einsiedler Benediktinerpater Albert Kuhn. Nach seinem Entschluss, freischaffender Künstler zu werden, wandte sich B. v.a. der Porträtmalerei zu. Er arbeitete in Ateliers in Brunnen, Paris und New York. Dank Familienbeziehungen wurde B. begehrter Porträtist der europ. und amerikan. Gesellschaft. Das 1903-04 von ihm erbaute Grand Hotel Brunnen war der Treffpunkt des Adels und des gehobenen Bürgertums.

Quellen und Literatur

  • R. Braungart, August B., Ideen und Werk, 1922
Weblinks
Weitere Links
SIKART
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 2.1.1867 ✝︎ 13.4.1955