de fr it

Hannikel

1742 Darmstadt, 17.7.1787 . Jakob Reinhardt alias H. aus Württemberg war der Anführer einer Bande von Dieben und Strassenräubern. Der in den Quellen als "Erzräuber und Mörder" bezeichnete H. suchte 1786 die Rheintäler heim. Morde sind ihm in Bünden keine nachgewiesen. Gf. Rudolf von Salis-Zizers spürte ihn und seine Bande (darunter auch Frauen und Kinder) im Sommer 1786 in der Ruine Neuburg bei Untervaz auf und führte sie gefangen nach Chur. H. konnte aber aus dem Schelmenturm - dem später nach ihm benannten Hannikelturm - fliehen. Nach seiner erneuten Festnahme durch Gf. von Salis-Zizers und das Landvolk auf der Sarganser Alp wurde H. in Vaduz eingekerkert, anschliessend nach Sulz am Neckar überführt, dort prozessiert und hingerichtet.

Quellen und Literatur

  • StAGR, Bundstagsprotokolle
  • J.A. von Sprecher, R. Jenny, Kulturgesch. der Drei Bünde im 18. Jh., 31976, 299-306, 616 f.
  • U. Rothfuss, Schäffer, Räuberfänger: der erste "moderne" Kriminalist Württembergs, 1997
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Jakob Reinhardt (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 1742 ✝︎ 17.7.1787