de fr it

JohnHitz

14.9.1828 Davos, 31.3.1908 Washington, ref., von Klosters. Sohn des Johann und der Anna geb. Kohler, von Klosters. Enkel des Johann (->). Jane Catherine Shanks, aus Washington D.C. 1831 wanderte die Fam. nach den USA aus. 1864-82 arbeitete H. als Lehrer und wirkte 1864-81 als Nachfolger seines Vaters als Schweizer Generalkonsul in den USA. Er war Verwalter der öffentl. Akademie und der Industrieschulen in Washington D.C. sowie 1890-1908 Leiter des 1890 gegr. Volta-Bureaus (Institut für Taubstumme). H. verfasste wissenschaftl. Werke über die Erziehung. 1884 erhielt er die Dt. Auszeichnung für Rotkreuzarbeit in New Orleans. Er war Ehrenmitglied des Schweiz. Forstvereins und der Naturforschenden Gesellschaft von Graubünden sowie der entsprechenden Gesellschaft in den USA.

Quellen und Literatur

  • International Reports of Schools for the Deaf, 1902
  • H. Hitz Burton, «Landammann Hans H. and his descendants in the U.S.A.», in Davoser Revue, 26, 1950/51, 5-10
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 14.9.1828 ✝︎ 31.3.1908