de fr it

BettyWehrli-Knobel

13.7.1904 Zussigen (Gem. Haslen, heute Gem. Glarus Süd), 13.2.1998 Brissago, ref., von Davos und Klosters-Serneus. Tochter des Melchior Knobel, Kontoristen, und der Verena geb. Zweifel. 1936 Paul Wehrli (1945), Ingenieur. Handelsschule in Neuenburg, Ausbildung zur Journalistin in London. 1931-36 war W. Berufsberaterin und Berufsschullehrerin in Glarus, ab 1935 verfasste sie Erzählungen und Biografien und schrieb für Zeitungen. 1939-59 war sie Chefredaktorin der "Bündnerin" (Beilage der "Neuen Bündner Zeitung"), 1951-72 des "Schweiz. Kindergartens" und 1956-61 des "Schweizer Frauenblattes". W. lebte ab 1951 als freie Journalistin in Zürich und publizierte häufig unter ihrem ledigen Namen Knobel. Ihre Bücher "Frauen in unserem Land" (1970) und "Mit Frauen im Gespräch" (1974) sind Dokumente der Frauenbewegung. 1959 Ehrengabe der Stadt Zürich, 1976 Ida-Somazzi-Preis. 1987 Mitglied des PEN-Clubs.

Quellen und Literatur

  • Gosteli-Stiftung, Worblaufen, Biogr. Slg.
  • D. Stump et al., Deutschsprachige Schriftstellerinnen in der Schweiz, 1700-1945, 1994, 117-119, (Werkverz.)
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Babetta Knobel (Taufname)
Betty Knobel
Betty Wehrli (Ehename)
Lebensdaten ∗︎ 13.7.1904 ✝︎ 13.2.1998