de fr it

Gisling

Aus Gossau (ZH) stammende Giesserfam., die sich in Lausanne, später in Moudon niederliess. Ihr erster Vertreter war Adolphe (1881-1944), der bei Sulzer in Winterthur eine Lehre als Monteur und Giesser machte und ab 1903 bei Jules Duvillard in Lausanne arbeitete. Als Teilhaber von Pierre Grimbühler (1923) übernahm er 1913 die Giesserei Duvillard und belieferte ab 1928 die SBB. Zur zweiten Generation gehörten Alfred (1904-81), Generaldirektor der Waadtländer Kantonalbank (1962-71), Verwaltungsratspräs. der Firmen Gisling SA, Hermes Precisa (1972-81) und Vetropack SA sowie Vizepräs. des Comptoir suisse (1966-78), und André (1908-91), der das Familienunternehmen 1944-78 leitete. Dieses verlegte seinen Sitz 1949 nach Moudon, 1953 schloss die Fabrik in Lausanne. Die Gisling SA Fonderies et ateliers mécaniques (1953-81) wurde 1981 in die Fonderie de Moudon Gisling SA umgewandelt. 1971 erwarb Von Roll die Aktienmehrheit. Jean-Claude (1936), ein Vertreter der dritten Generation, war 1980-92 Direktor, dann Verwaltungsratsdelegierter der Publicitas, 1981-92 Verwaltungsratspräs. bei der Fonderie de Moudon, 1989-94 bei Von Roll.

Quellen und Literatur

  • J. Faucherre, Du Vallon à Moudon, 1963
  • Portraits de 250 entreprises vaudoises, hg. von H. Rieben et al., 1980, 67