de fr it

WilhelmHopf

14.12.1849 Thun, 20.6.1922 Thun, ref., von Thun. Sohn des Samuel Gottlieb Friedrich, Baumeisters. 1884 Emilie Eugenie Furrer, von Winterthur. Progymnasium in Thun und Bauzeichnerlehre in Zürich. Nach Studien an der Techn. Hochschule Stuttgart und einem Praktikum 1872-74 bei Walter Gropius in Berlin übernahm H. das väterl. Baugeschäft in Thun und erbaute dort 1887-1919 zahlreiche Villen vorwiegend im gepflegten Heimatstil. Er war Präs. der Aare- und Zulgkorrektion, ab 1883 Gemeinderat und Mitglied versch. Kommissionen, Feuerwehrkommandant und Vorstandsmitglied des Thuner Baugewerbevereins. Als Initiant und mit Bruder Eduard (->) 1887 Gründer des Hist. Museums Schloss Thun war er dessen erster Konservator.

Quellen und Literatur

  • P. Küffer, Hist. Museum Schloss Thun, 1888-1988, 1988
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 14.12.1849 ✝︎ 20.6.1922