de fr it

AgathonBilleter

21.11.1834 Männedorf, 8.2.1881 Burgdorf, ref., von Männedorf. Sohn des Jakob, Porträtmalers und Musiklehrers. Elise Luise Anna Schiesser, Tochter des Gabriel, von Burgdorf. Musikal. Ausbildung in Zürich und 1853-54 am Konservatorium Leipzig. 1855 in Thun, ab 1857 in Burgdorf Organist und Gesangslehrer an den städt. Schulen. B. dirigierte die Chöre Gesangsverein und Liederkranz, die er an eidg. Sängerfesten häufig mit Eigenkompositionen zu grossen Erfolgen führte. Sein Wirken hatte grossen Einfluss auf die schweiz. Sängerkultur. Ab 1875 Direktor des bern. Kantonalgesangvereins.

Quellen und Literatur

  • M. Billeter, «Das erste Jahrzehnt der Tätigkeit Agathon B.s als Musikdirektor in Burgdorf», in Burgdorfer Jb. 1, 1934, 37-67
  • F. Häusler, «Agathon B.», in Burgdorfer Jb. 20, 1953, 134-136
  • Dt. Biogr. Enz., hg. von W. Killy, 1995, 528
  • RISM
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 21.11.1834 ✝︎ 8.2.1881

Zitiervorschlag

Zürcher, Christoph: "Billeter, Agathon", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.10.2002. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/042474/2002-10-25/, konsultiert am 21.11.2020.