de fr it

JohannesGlur

28.2.1798 Roggwil (BE), 3.12.1859 St. Urban, ref., von Roggwil. Sohn des Johannes, Feldscherers. 1) 1824 Gertrud Rickli, Tochter eines Salzfaktors, von Wangen an der Aare, 2) 1839 Maria Elisabeth Hofer, Tochter des Johann Jakob, Landwirts, von Niederwil (AG) (1841 Scheidung), 3) 1842 Maria Elisabeth Geiser, Tochter des Daniel, von Roggwil. Chirurgenlehre bei Dr. Johannes Ammann in Madiswil, 1818-22 Medizinstud. in Bern. 1822-24 Bildungsreisen nach Paris und Berlin. 1824-29 Arzt in Roggwil, 1829-32 in Wimmis, 1832-57 wieder in Roggwil, 1857 Bahnarzt in Thörishaus. Aktiv in der bern. Regenerationsbewegung von 1830-31. Teilnehmer an den Freischarenzügen. Mitglied der Helvet. Gesellschaft und des Zofingervereins. G. hinterliess eine Reihe von polit., medizin. und philanthrop. Schriften.

Quellen und Literatur

  • StUB, Tagebücher
  • Slg. bern. Biogr. 2, 593-603
  • Des Johannes G., Arzt, Roggwiler Chronik, neu bearb. und hg. von V. Nüesch, 1936
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 28.2.1798 ✝︎ 3.12.1859

Zitiervorschlag

Zürcher, Christoph: "Glur, Johannes", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.11.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/042501/2005-11-24/, konsultiert am 02.12.2020.